Medienwerkstatt

 

 

Die Medienwerkstatt im Werkstatthaus ist eine Projektwerkstatt und bietet eine offene Werkstatt für die Reflexion und Umsetzung eigener Film-, Video und Stop-Motion-Arbeiten, Animationen und Installationen.
Sie ist ein Proberaum für den kreativen Umgang mit analogen & digitalen Medien und deren Werkzeugen.

 

Die Medienwerkstatt unterteilt sich in drei Bereiche:

  •  – Filmhandwerk & Filmbildung
  •  – digitale Künste & digitale Werkzeuge
  •  – Selbstbestimmung & Freiheit im Digitalen

 

Bei Interesse an einem individuellen Kurs oder an der Umsetzung eines eigenen Medien-Projektes wird gerne ein individuelles Angebot erstellt.

Werkstattleitung

Alexander Bischoff

Räume

02.06 (Medien), 02.08 (Medien Besprechung)

Offene Werkstatt

Nach persönlicher Absprache unter: medien@werkstatthaus.net

Gruppen p.P. EUR 5 / EUR 10
Einzeltermin p.P. EUR 10 / EUR 20

Schreibwerkstatt

„Schreiben besteht zu 10 % aus Inspiration und zu 90 % aus Transpiration. Ein Teil Geheimnis, der Rest ist Handwerk.“ (Umberto Eco)Gemeinsam stellen wir uns dem leeren weißen Blatt Papier, suchen nach Ideen für Inspiration und Kreativität, erarbeiten uns Schreibtechniken anhand von Schreibübungen und diskutieren über eure Texte. Kontakt: schreiben@werkstatthaus.net

Nicola Schreiner ist Autorin und schreibt in erster Linie für Film und Fernsehen, aber auch Romane, Kinderbücher, Radio- und Theatertexte.

Die Kurse: Literatur- & Schreibwerkstatt, Storytelling, Das Drehbuch, Biografisches Schreiben starten sobald wie möglich wieder!

Nächste Kurse

Datum
28.2.–4.3.

Linden-Museum: Medien-Werkstatt – Denk kritisch!?

Event Externer Workshop Medienwerkstatt
Mo, 13–17 Uhr
Eintritt frei!

Fünftägiger Workshop im Rahmen der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe. Linden-Museum und Württemberg im Kolonialismus“

 

Wer schreibt Geschichte und wie können wir diese filmisch aufbereiten?

Wir sichten historische Dokumente, be- und hinterfragen Bilder und diskutieren über Gier, Sammelwut und Macht.

Welche Folgen hatten Ereignisse, die vor hundert Jahren in Stuttgart und in den deutschen Kolonien stattfanden?

 

Ihr lernt Trickfilm-Techniken zur Gestaltung von Filmcollagen, zu Animationen von gezeichneten Motiven, verfremdeten Fotografien oder Texten kennen.

Vielleicht entstehen dadurch neue Perspektiven, werden Leerstellen sichtbar oder koloniale Spuren hörbar.

 

Werdet mit euren Filmclips, Fragen und Anmerkungen Teil der Ausstellung.

 

ab 14 Jahren

 

Montag, 28.Februar – Freitag, 4. März 2022, jeweils 13 – 17 Uhr im Linden-Museum Stuttgart

Keine Gebühr

 

Anmeldung bis 22. Februar 2022.:

Tel. 0711.2022-579

fuehrung@lindenmuseum.de

 

Ort: Linden-Museum Stuttgart, Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

 

In Kooperation mit dem Werkstatthaus Stuttgart

Gefördert von der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.