MARCELLA MÜLLER “LINKING | VERLINKUNG” & JACKY LONGSTAFF “CUL-DE-SAC”

 

Im Rahmen des FOTOSOMMER STUTTGART “EUROVISION”

 

Eröffnung: 23.09.2021, 19:30 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 23.09.-23.10.2021

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Sarah Konjić

 

„groundless identity“

 

18. Juni – 19. Juli 2021

Soft Opening: Donnerstag, 17. Juni 2021

 

Groundless Identity spiegelt subjektiv die oftmals surrealen Gegebenheiten der Einbürgerungspolitik wieder.

Eine Reise durch Eindrücke dessen naives Ziel eine utopische Freiheit ist. Die verlangt, dass Grenzen sich auflösen und Normen hinterfragt werden.

Während Ideen der Herkunft, Identität und Zugehörigkeit sich von ihrem alten Umfeld lösen, um neue Form anzunehmen.

 

Sarah Konjić (*1996 in Dortmund) lebt und arbeitet in Stuttgart und Graz (AT). Sie studierte Malerei und Grafik als auch Angewandte Kunst- und Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität in Linz.

 

 

Beim Eintritt ins Haus ist unbedingt ein tagesaktueller Test-, ein Impf- oder Genesenennachweis nach zu weisen.

Alle Gäste sind angehalten, die infektionsschützenden Maßnahmen wie einen Mindestabstand von 1,5 Meter und das Tragen von Mund-Nasenschutz zu beachten.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Vernissage: Mittwoch, den 20. Mai 2020, 19:00 Uhr

 

Ausstellungsdauer: 20.05. bis 27.06.2020

 

 

Jacky Longstaff

‘Cul-de-Sac’
Lindisfarne (Holy Island) in Northumberland, UK, is a tidal island accessed by a single road submerged by twice daily North Sea tides.
Concentrating on atmospheric and seasonal change around the Island’s causeway, the work offers a gentle reminder for anticipated rising sea levels and climate change.

 

Marcella Müller

‚Linking | Verlinkung‘
Fotografien von Großbritannien aus unterschiedlichen Zeit- und Ortsräumen verlinkt zu einem fotografischen Zyklus.

Malerei Grafik Holografie Objekte

 

Eröffnung: 10.01.2020, 19:30 Uhr

Einführung: Gert Wiedmaier

Ausstellungsende: 08.02.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Frieder Salm und Wolfgang Schwäble

 

Vernissage: Freitag, 14.02.2020, 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer bis Samstag, 21.03.2020

Newsletter ( 1 × monatlich )

Social Media